Beiträge von Escalatos (Colin)

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 10.08.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…ten_forward_weekly_81022/


    -Neues Infinity-Promo-Schiff: Sagan-Führungskreuzer, kommt in der F & E-Promokiste. Mal wieder: Nicht zu viele Details.


    -Kann nicht mit der Constellation "kitbashed" werden, da es ein anderes Skelett benutzt und auch weitaus größer ist.


    -Thomas und Hectr haben die ersten Designs für Picard Staffel 2 erstellt. Cryptic hat das origanale 3D-Model vom Effekthaus erhalten und die Polygone heruntergearbeitet so dass es in STO funktioniert.


    -Das Originalmodell hat Teile des Innenraums; in der STO-Version kann man die Brücke und den Warpkern sehen.


    -Das Schiff benutzt ein neues, exklusives Material. Man musste einige Anpassungen für die Fenster und die Beleuchtung vornehmen, da dass Schiff so viele davon hat.


    -Das originale 3D-Model hatte einige Easter Eggs, an den "Auspuffrohren" beim Antrieb waren richtige Dampfkessel eingebaut.


    -Keine neue Brücke für dieses Schiff.


    -Kael übt immer noch Druck aus, dass die neue Brücke aus dem Födi-Tutorial spielbar wird, und Jared meint, dass er versucht, Zeit dafür zu finden.


    -Jessie hat Kael wegen dem Captains Table angeschrieben. Die NPCs hier wurden noch mit dem alten System erstellt, und hätten schon vor Jahren konvertiert werden sollen. Somit ist hier quasi alles kaputt. In seiner Freizeit wird er hier mal aufräumen; was Probleme wie nackt spawnende or gar nicht spawnende NPCs fixen sollte.


    -Cryptic darf die genauen Lockbox-Chancen für STO nicht bekannt geben. Neverwinter hat das schon gemacht, und man will erst beobachten, wie gut das dort funktioniert, bevor man es auch für STO anwendet. NEverwinter hat jedoch mehrere Änderungen an den Lockboxen gleichzeitig vorgenommen, somit ist es schwer zu beboachten, welche die größte Auswirkung hatte.


    -Kael hat ein monatliches Treffen mit den Character Artists, wo er sie damit nervt, die noch fehlenden Picard-Uniformen einzubauen.


    -Cryptic trifft sich diese Woche wegen dem Visual Effects-Spam. Jeremy meint aber, man sollte sich nicht zu viel erhoffen, da dieses Meeting vielleicht ergebnislos endet.


    -Kael hofft, bald ein neues Klingonen- oder Romulanerschiff machen zu können. Das Problem daran ist halt, dass die meisten neuen Schiffe aus den aktuellen Serien kommen, und diese halt Födi-Schiffe sind. Ein weiteres "Problem" ist, dass das Designteam Födischiffe liebt. Und ein weiterer Aspekt ist, dass sich Födischiffe nun mal am besten verkaufen; daran hat auch die Öffnung der KDF/RR-Schiffe für Födis nichts verändert.


    -Cryptic hat schon fürs erste Quartal 2023 neue Schiffe geplant, und darunter werden auch Nicht-Födi-Schiffe sein. (Und damit ist nicht Terranisch gemeint!)


    -Kael meint, wenn man auf den Schiff-Releaseplan schaut, kommt recht bald ein Alienschiff, dann recht bald ein kostenloses Alienschiff, und noch eins nächstes Jahr, dann vielleicht noch eins, und dann Födischiffe bis keine mehr übrig sind. Gorn-Schiffe aus Strange New Worlds sind eventuell auch dabei, aber es ist nichts versprochen.


    -Als Cryptic STO vor 12 Jahren entwickelt hatte, hatten sie CBS gefragt, ob man das Spiel wie Champions Online machen könnte, wo man die Farbe seiner Effekte verändern konnte. Doch CBS hat damals nein gesagt, da Phaser/Disruptoren etc. wirklich so wie in den Serien aussehen sollten. Somit wurde das Spiel damals so entwickelt, dass Waffeneffekte nicht veränderbar sind. Selbst wenn man also jetzt die Berechtigung dafür erhalten würde, wäre es extrem viel Arbeit, sie veränderbar zu machen. Als die Fraktionsbeschränkungen für die Schiffe aufgehoben wurden, musste man Datenarbeit für knapp 700 Schiffe erledigen, und es gibt noch exponentiell mehr Waffen. Noch schwer wird dies durch die Effekte für Dinge wie Strahlenbank: Überladen, Präzisionsschläge etc.; welche alle einzigartig aussehen sollen. Jedes Waffenset benötigt 4-8 Tage an Effektarbeit. Jeremy schätzt, dass es etwa 100 Waffentypen im Spiel gibt. Selbst wenn man also ein System für diese Änderungen hätte, müssten für alle diese Waffen die Effekte neu gemacht werden. Nicht dass das unmöglich wäre, aber es wäre extrem viel Arbeit. Jeremy liebt die Idee jedoch.


    -Als STO rauskam gab es auch einen Konsolenbefehl namens "Powerhue", welche Effektfarben verändern konnte. Damit wurden jedoch nicht nur die Waffen, sondern ALLES am Schiff z.B. Lila gemacht. Dies führte zu Bedenken bezüglich bestimmter Effekte, wie es den VFX-Spam verschlimmern könnte, und das Effekte im PVP erkennbar sein sollen etc.


    -Die NPCs im Schiff-Innenraum kann man nicht anpassen, da es nicht wirklich die eigenen Offiziere sind, sondern ein generisches Pack. Die Hürde um diese Uniformen anzupassen, wurde noch nicht überwunden.


    -Die obengenannten NPCs, wie auch im Raumdock, sind "Zivilisten", welche keine eigene KI haben, und auch vieles andere nicht haben, damit sie wenig Speicherplatz wegnehmen. Somit sind sie nichtmal wirklich "da", was das anpassen nochmal erschwert.


    -Eine V'Ger in voller Größe würde nicht auf die aktuelle maximale Kartengröße des Spiels passen. Wenn man versucht, eine Map zu groß zu machen, führt das zu Abrundungsfehlern, wie man in der Dyson-Sphäre bereits feststellen musste.


    -Wahrscheinlich wird es mehr photonische BOFFs für prominente Synchronsprecher geben, falls man diese kriegt.


    -Es ist nichts bekannt, ob das pinke Prestigeschild nochmal zurückkommt. Man kann es nicht einfach in die Phönixkiste oder Mudds Markt werfen, da es ja ein Wohltätigkeitsschild sein soll.


    -Als über Dilithiumausgüsse geredet wird, sagt Jeremy stumpf: "Der Schiffzug hat keine Bremse". Weder er noch irgendjemand anders im Team können gerade daran arbeiten. Jedoch versucht man, öfter wieder zeitlich begrenzte Promos wie die Prestigeschilde für Dilithium rauszubringen, da dies einen guten Effekt hatte. Langfristig sollen jedoch langfristige Ausgüsse her.


    -Cryptic hat die Idee von "Monster-BOFFs" skizziert, aber noch nicht voll designt. Dinge wie ein Tzenkethi-BOFF mit limitierten Aktionen für ihr einzigartiges Skelett oder etwas wie ein Voth-Mech oder Voth-Raptor oder einige der Combat Pets könnten somit einzigartige BOFFs werden. Da müssten aber noch viele Probleme beseitigt werden.


    -Keine Pläne für PVP-Updates. PVP war nie sonderlich beliebt, wodurch es nie wirklich Unterstützung erhielt, wodurch es noch unbeliebter wurde. PVP jetzt zu fixen würde ein riesiges Update benötigen, wofür das Team einfach keine Zeit hat. Die Wettkampf-TFOs kamen ja leider auch nicht gut an. Es gibt eine kleine, aber stark engagierte Gruppe von PVP-Spielern, und man will diese nicht auch noch durch unvorsichtige Veränderungen vertreiben.

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 27.07.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…ten_forward_weekly_72722/


    -Keine aktuellen Pläne für mehr "lebende" Schiffe, was aber nicht heißt dass es keine mehr geben wird.


    -Cryptic untersucht die Helligkeit der Quallenkonsole, die einigen Spielern Probleme bereitet.


    -Kael hat mit dem Team über das hinzufügen von bereits existenten Brücken zu Schiffen, die nur die Standardbrücke haben. Kael glaubt, dass man jede Brücke nutzen sollen darf, die man besitzt.


    -Nach dem nächsten Roten Alarm kommt ein dreiwöchiges Event, welches zur Jahres-Eventkampagne beiträgt.


    -Kael fragt nach, ob es Schwere und Elite-Versionen von Operation Wolf und Iuppiter Irratus geben könnte.


    -Aktuell ist kein Strange New Worlds-Content geplant. Vielleicht kommt was am Ende des Jahres.


    -Kael fragt nach, ob es Lower Decks-Frisuren geben könnte. Er freut sich auf das Lower Decks/Strange New Worlds-Crossover; allerdings werden die LD-Charaktere nicht animiert auftreten, wodurch man nicht einfach die Cartoonfrisuren übernehmen kann.


    -Wenn Picard´s 3. Staffel nennenswerte Veränderungen an STOs Zeitlinie vornimmt, wird man einfach behaupten, dass STO in einer alternativen Zeitlinie spielt. Dies würde den Entwicklern zwar einiges an Freiraum beim Spieldesign gewähren, jedoch auch eine große Menge der Legitimität entfernen, die Cryptic versucht hat, aufzubauen.


    -Immer noch kein OK für Prodigy-Content.


    -Kael arbeitet daran, die Effekte anderer Spieler ausschaltbar zu machen. Dies würde jedoch eine Menge Technikarbeit mit sich ziehen, da Waffen nur visuelle Effekte darstellen und Leute dann quasi nichts in der Luft halten würden, wenn man ihre Effekte abstellt.


    -Keine Neuigkeiten zur Sagan-Klasse aus Picard Staffel 2.


    -Es ist unwahrscheinlich, dass Spotify zum STO-Musikspieler zugefügt wird, da den eh kaum jemand benutzt und die meisten Leute Spotify o.ä. in einem anderen Tab laufen haben.


    -Es ist wahrscheinlicher, originelle STO-Storys mit Gaststars zu erhalten als spezifische TNG- oder ENT-Geschichten.


    -Es gab Updates für die Borg-Schiffe, weil Thomas Lust drauf hatte.


    -Es wird wohl keine neuen Halbfraktionen wie die Romulaner und den Dominion geben, wegen der ganzen Arbeit die schon allein mit dem Tutorial verbunden ist. Es wird wahrscheinlicher neue Spezies für bestehende Fraktionen geben.


    -Kael ist sich nicht sicher, ob Cryptic das Layout für vorgegebene Schiffe wie den Dyson-Forschungszerstörer in "Ein Schritt zwischen den Sternen" nochmal verändert. Die Schiffe wurden absichtlich so designt, dass sie keinen bestimmten Spielstil vorschreiben.


    -Aktuell keine Pläne, ältere Uniformen oder Spezies zu überarbeiten.


    -Da es Probleme im Zeitplan gab, wurde schnell der zweiwöchige Rote Alarm eingeschoben.


    -Es ist unwahrscheinlich, dass man jemals PC-Accounts für die Konsolenversion nutzen kann, da das von Anfang an nie geplant war.


    -Kael hat nichts über das Ende der Nutzung von Reshade gehört.


    -Kael würd gerne die DPS-Testmap vom Testserver auf den Liveserver bringen, aber da ist noch einiges zu tun. (Verhindern dass Leute Aufgaben dort Farmen, Coding)


    -Unwahrscheinlich, dass es so etwas wie eine Legendäre Galor gibt, da legendäre Schiffe meist 3 oder 4 Varianten zusammengepackt haben, und die Galor hat sowas nicht.


    -Kael weiß wirklich nicht, ob die Enterprise-F in Picard Staffel 3 eine Odyssey-Klasse ist.


    -Unwahrscheinlich dass Cryptic direkt STL-Dateien zum 3D-Drucken zur Verfügung stellt, da man hierfür zuerst eine eigene Software und dann ein Verkaufssystem erstellen müsste. Ist wohl nicht die Mühe wert.


    -Keine Pläne, Teilen von Schiffen wie abgetrennte Untertassen individuell kontrollierbar zu machen. Man wüsste nichtmal, wie das gehen sollte.


    -Die California-Klasse kann aus Lizenzgründen nicht 3D-gedruckt werden.


    -Die FED/KDF-Teilung ist tief in den Spielcode verwoben. Die Aussicht, dass sich hier etwas verändert, ist jedoch besser geworden.


    -Auch Discovery-Andorianer sind näher gekommen.


    -Geschlechts- und Speziesveränderung ist weniger weit gekommen, aber Kael wird da nochmal die Trommen für schlagen.


    -Elite-BOFF-Gutscheine wurden zwar weder bestätigt noch verneint, hatten aber wohl einige technische Probleme. Die aktuellen Probleme mit BOFF-Traits hatten damit aber wohl nichts zu tun.


    -Elite-Captin-Gutscheine haben einen anderen wirtschaftlichen Wert als K6X-Schiffsgutscheine, da Leute meistens weitaus mehr Schiffe als Charaktere besitzen.


    -Kael würde als nächstes gerne etwas mit den Gorn machen, da sie in Strange New Worlds erschienen sind, doch man muss noch darauf warten, was SNW weiter mit ihnen anstellt.


    -"Hearts and Minds" wird wohl erneut für Halloween und Freitag den 13. erscheinen.


    -Missionsbelohnungen mit Dilithium zu kaufen wäre kein guter Ausguss, da dies nicht wiederholbar wäre.


    -Kosmetische Waffenslots sind aus bereits erwähnten Gründen unwahrscheinlich.

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 13.07.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…ten_forward_weekly_71322/


    Mal wieder verzichte ich auf zu viele Details (Konsolen, Traits) bei den Schiffen.


    -Jeremy versucht alle im Team im Schiffe machen zu unterweisen, damit er es nicht alles alleine machen muss; zumindest was Programmieren und Stats angeht.

    Thomas und EC Henry machen die Texturen.


    -Kael möchte die Yeager gerne im Spiel haben, doch niemand im Schiffsteam oder im Entscheidungsteam möchte es.


    -Es wird erstmal keine Story über die Gorn geben, da Strange New Worlds wohl noch nicht fertig mit ihnen ist.


    -Neues Schiff #1: Nobel-Klasse, K6 Olympic.

    Hat den längsten offiziellen Namen im Spiel: Nobel-Wundertäter-Forschungs-Wissenschaftsschiff.

    Besitzt auch eine Flottenvariante.


    -Jedes der 3 neuen Schiffe hat auch terranische Kosmetikoptionen, aber nur wenn man sie im Bundle kauft.

    Kauft man sie einzeln, gibt es diese Kosmetik nicht.


    -Kommt am 21. Juli raus.


    -Es ist unwahrscheinlich, dass die Jupiter-Station zu einer neuen Sozialen Zone wird, da dies zu viel Arbeit bedeuten würde, auch bei einer bereits existenten Map.


    -Cryptic hat 3D-Modelle und andere Referenzmittel in der Vergangenheit von Eaglemoss bekommen.


    -Der neue Schifftrait soll erneut Schildheilung spaßiger machen.


    -Neues Schiff #2: Schwere Bozeman-Spionage-Fregatte, Miranda-Variante.

    Erste Fregatte im ZEN-Store.

    Hat auch eine Flottenversion.


    -Die Kapseln an der Seite des Schiffs sind für Drohnen da.


    -Hat eine Tarnung, da es hauptsächlich ein Spionageschiff ist. Hat Raider-Flankierung, da es eine Fregatte ist.


    -Schiffe, die Spionagesitze haben, aber keine Spionagespezialisierung, werden wohl keine Tarnung kriegen; da sie absichtlich so designt wurden.


    -Cryptic ist sich bewusst dass ein Teil von STO die Machtfantasie ist, und manchmal ist es auch ok, darauf einzugehen.


    -Cryptic hat überlegt, für PVP-Kämpfe einfach die Hüllenkapazität zu erhöhen, doch das hat die Probleme nicht gelöst, nur verschoben.


    -Alle drei Flottenschiffe benötigen eine T4-Schiffswerft.


    -Schiff #3: Leichte Cabot-Führungseskorte, Shran-Variante.

    Erste Eskorte mit Führungsspezialisierung; zumindest im ZEN-Store.


    -Aus Design- und Balancegründen werden alte legendäre Schiffseigenschaften nicht für die neuen Präzisionsschläge überarbeitet.


    -Flottenversion ist die McGee-Version; schaltet nicht die experimentelle Waffe frei.


    -Das Bundle trägt den Namen "Föderations-Ersthelfer-Paket"; da die Olympic ursprünglich ein Krankenhausschiff war.

    Kostet 12.000 ZEN, bis zum 8. August 25 % runtergesetzt.


    -Jeremy wollte gerne einen Nachfolger zur Voyager-Folge "Die Denkfabrik" (Staffel 5, Episode 20) machen, und überprüfen, ob die Viidianer tatsächlich von der Fresszelle geheilt wurden.

    Cryptic meinte, dass die Viidianer ja schon geheilt wären; doch Jeremy hatte die Idee, dass diese Heilung nur temporär gewesen ist, und die Denkfabrik sie für die Fortführung der Heilung erpresst. In der Mission hätte man das herausgefunden und aufgelöst. Der Missionsname wäre "Think again" gewesen.

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 06.07.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…/ten_forward_weekly_7722/


    -Kael kann noch nicht genauer über den Elite-BOFF-Gutschein reden, da er noch nicht angekündigt wurde. Er sollte nun schon mehrfach rauskommen, doch es gibt noch ein paar Eigenheiten, die gefixt werden müssen.


    -Spielbare Discovery-Andorianer werden bearbeitet wenn Emilia (Character Artist) Zeit dafür hat.


    -Aktuell keine Pläne für ein Dauntless-Remaster.


    -Neue Zen Store-Schiffe werden baldTM angekündigt.


    -Kael weiß bereits, was das Schiff fürs Winterevent wird.


    -Es gibt Pläne, am Ende K6-Versionen von allen K5-Schiffen zu haben.


    -Eine klare Antwort zu Prodigy-Content zu kriegen war bisher schwierig, doch es gab ein gutes Gespräch bei Mission Chicago.


    -Sollte es einen neuen Ruf geben, wird Kael die Fenris Ranger-Ruf-Idee weitergeben.


    -Cryptic plant, die Tagesaufgaben-Obergrenze zu erhöhen, sobald genug Leute die aktuelle erreichen.


    -Kael meint dass tägliche Login-Belohnungen zwar bereits erwähnt wurden, doch man kann nicht einfach so Belohnungen ausgeben wie irgendein Mobile Game.


    -Es gibt keine Pläne für eine komplette Überarbeitung des Bodenkamps aus Mitarbeiter-/Ressourcengründen.


    -Floater können nicht außerhalb von Risa benutzt werden, da andere Maps nicht dafür designt sind, aus der Luft immer noch gut auszusehen. Man müsste hierfür also fast alle Maps im Spiel überarbeiten.


    -Kael ist sich nicht sicher ob STO eines Tages Crossplay haben könnte, da die Konsolenserver zu einer Zeit augesetzt wurden, als dies noch nicht erlaubt war.


    -Es ist unwahrscheinlich dass es nochmal so eine große Abenteuerzone wie die Dyson-Sphäre gibt. Die Ressourcen und Arbeitszeit lohnen sich eher für eigenständige Geschichten, die regelmäßiger rausgebracht werden können.


    -Kael gibt die Idee an Jeremy weiter, mehrere K5-Schiffboxen gegen eine K6-Schiffbox eintauschen zu können. Man ist sich aber nicht sicher, wie dies die Wirtschaft beeinflussen könnte oder wie es überhaupt funktionieren würde.


    -Kreuzer haben wohl aus Balance-Gründen keine eigene besondere Ausrüstung wie Eskorten oder Wissenschaftsschiffe.


    -Kael glaubt dass wir im nächsten Content Drop herausfinden, wer der terranische Imperator ist.


    -Das Schiff der Borgkönigin aus Picard wird wohl nicht kommen, da es für den meisten Content zu groß ist.


    -Die Entwickler arbeiten an jedem Content Drop etwa bis eine Woche vor dem Release, und fangen dann schon mit der Arbeit für den nächsten an. Man muss schließlich Maps, Missionen, Charaktermodels und Schiffe bauen, das braucht alles seine Zeit.


    -Die Stimme der Tanzlehrerin wurde ausgetauscht, da es anscheinend einen Bug gab, bei dem Ihre Stimme im Dialog nicht abgespielt wurde. Da STO jedoch jetzt ein Screen Actors Guild-Spiel ist, konnte man nicht einfach die alte Synchronsprecherin nochmal reinholen.


    -Eine neue thematische Lockbox ist bereits geplant.


    -Kael erwähnt zum Thema Entwicklungszeit auch, dass viele Animateure sich mit dem Problem herumschlagen dass Charaktere durch den Boden oder Stühle klippen, das ist nicht einfach ein Bug.


    -Das aktuelle STO-Team besteht aus etwa 30-40 Leuten.


    -Kael wird um eine 3D-Ansicht für Schiffsvorschauen bitten, ähnlich wie bei Eventbelohnungen.


    -Kael behauptet auf die Frage warum Cryptic Lockboxen benutzt, wenn die Leute einfach direkt für die Schiffe bezahlen würden, dass Zen Store-Schiffe alleine nicht umsatzstark genug sind, um die Kosten für STO zu stemmen. Und dafür braucht man also Glücksspiel...


    -Es wird gerade nicht an Picard-Uniformen gearbeitet, irgendwann kommen sie aber. Kael ist sich nicht sicher warum die Khitomer-Allianz-Uniform nicht weiter verfügbar ist, und fragt nach.


    -Kael wird einen der Entwickler darum bitten, die alte Mission Hearts and Minds für Halloween und Freitag den 13. zurückzubringen.

    Lustigerweise haben Leute diese Mission gehasst, bis sie weg war- jetzt wollen sie sie alle wieder.


    -Kael hofft, dass Geschlechter- und Spezieswechsel irgendwann mal möglich sind, doch dies ist schwierig aufgrund des Codes von STO. Keith, der Programmierer für so etwas, hatte bisher keine Zeit dafür.


    -Cryptic hat ein wöchtenliches Meeting mit CBS, und hat einen gut etablierten Pfad für die Art und Weise, wie sie Dinge ins Spiel bringen. Schiffe aus einer Live Action-Serie sind einfach umzusetzen; Schiffe aus Zeichentrickserien wie Lower Decks und Prodigy benötigen erst eine Bestätigung von Konzeptkunst seitens CBS. Was Handlungsstränge angeht zeigen sie groben Ideen dem CBS-Vertreter, dieser geht zu all den Autoren von Star Trek und Alex Kurtzman, und holt ihre Bestätigung ein. Vor kurzem mussten sie tatsächlich ein Nein hinnehmen- sie wollten einen besonderen Charakter nutzen, doch CBS hatte mit diesem anderen Pläne.


    -Kael ist sich nicht sicher warum wir keine Kobali-Pistole haben- zur Zeit als sie gemacht wurde, wollte der Entwickler sie wohl nicht spielbar haben; vielleicht ist das Model so alt, dass es einfach einige Zeit braucht.


    -STO feiert den 4. Juli nicht als Unabhängigkeitstag, weil die Erde zur Zeit von Star Trek vereint ist und auch viele Spieler nicht aus den USA kommen.


    -Es gibt mehr Pläne, Handlungselemente aus STO in die offiziellen Serienhandlungen einzubauen.


    -Tardigrades mit Zylindern ist wahrscheinlicher als man denkt- viele Leute im Kreativteam würden Haustieren gerne Hüte aufsetzen, doch viele höher gestelle Leute mögen das nicht aus IP-Gründen.


    -Cryptic hat einen internen Chat für all die Badekleidungs-Clipping-Probleme.


    -Viele Lobi-Ausrüstungsgegenstände können nicht auf der Tauschbörse verkauft werden, da sie als Charakterbelohnungen gedacht sind, nicht als Kram dem man zum verkaufen farmen kann.


    -Demorecord wird wohl nie ein Update erhalten, doch es wird wohl auch nie ganz entfernt, obwohl es nie wirklich kompatibel mit STO war.


    -Kael untersucht warum die Jupiter nicht 3D-gedruckt werden kann.


    -Nicht viele Leute haben 3D-gedruckte Schiffe gekauft, und es hat eine Menge Arbeit gekostet, und die Mühe waren wohl die Kosten nicht wert. Man wird somit wohl auch keine 3D-gedruckten Captains kriegen. Das gleiche gilt für Eaglemoss-Schiffe, welche auch keine STO-Schiffe mehr enthalten.


    -Die Vesta kann nicht 3D-gedruckt werden, weil ihr Designer im Vertrag darauf bestanden hat.


    -Dieses Jahr wird es etwas neues für das Halloween-Event geben.


    -Kael glaubt dass wir wohl irgendwann einige der Gorn-Updates aus Strange New Worlds im Spiel sehen werden. Al Rivera ist kein großer Fan der STO-Gorn und bevorzugt die TOS-Version. Wenn sich ein Austausch also anbietet, wird Al die Chance wohl nutzen. Kael mag die STO-Gorn, und möchte sie nicht einfach ersetzen. (Er konnte die Strange New Worlds-Folgen mit den Gorn noch nicht sehen, da seine Tochter in der Nähe ist).


    -Man würde gerne eine Captain Proton- oder Dixon Hill-Mission machen, doch was die Kunst-Assets angeht wäre es wie ein völlig neues Spiel.


    Puh, endlich fertig. Ich mach das hier ja gerne, aber manchmal sind diese Posts echt lang! :P

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 29.06.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…ten_forward_weekly_62922/


    -Jeremy und Jesse haben beim ersten Sommerevent mitgeholfen. Maruicio hat an 5 Sommerevents mitgearbeitet.


    -Neues Eventschiff: Cnidarischer Verteidiger (Das C ist anscheinend stumm.)


    -Tobias Richter hat das Schiff modelliert, während Maruicio Dinge wie Feuerknotenpunkte entschieden hat. Die laufende Lichttextur lag irgendwo in der Effektkiste herum.


    -Das Schiff zieht einen Lukari-ähnlichen Schweif hinter sich her, damit man sieht, in welche Richtung man fliegt.


    -Als Kael die Notizen für den Blogpost des Schiffs bekam, stand dabei "Wir wissen nicht wie man es steuert, stell nicht zu viele Fragen". Da man ein Lebewesen steuert, war der Spruch auch nicht "Kommandiert das Schiff", sondern "Werdet eins mit dem Schiff".


    -Das Schiff ist riesig. Nicht so breit wie die Enterprise-J, aber insgesamt größer.


    -Das Cnidarische Modell wurde von seinem ursprünglichen Modell aus "Sonnenaufgang" komplett neu gebaut.


    -Das Schiff ist so gebaut, dass animierte Schiffskräfte in der Quallenform nicht abgespielt werden, genau wie beim Ba'ul-Wächterschiff.


    -Cryptic hat damit experimentiert, Borg-Kuben Windschatten zu geben, um sie vielleicht einfacher steuerbar zu machen. Hat nicht geklappt.


    -Feuerknotenpunkte für das Schiff wurden am äußeren Rand eingefügt, damit sie nicht hineinclippen.


    -Während die große Blasenkonsole aktiviert ist, kann man seine Waffen nicht benutzen, doch man kann sich noch bewegen.


    -Die Blase fügt bis zu 8 Gegnern im Umkreis von 10 km elektrischen Schaden zu, heilt verbündete im gleichen Radius und gefährt Verteidigungsboni jedes Mal, wenn man jemanden heilt.

    Flug- und Wenderate während die Blase aktiv ist, sind auf 3 gesetzt und kann beliebig lange gehalten werden. Solange man einen NPC heilt, befindet man sich im Kampf.


    -Jeremy hat den Blasenschaden so eingerichtet, dass er den Waffenverlust etwa ausgleicht, außerdem skaliert er noch etwas mit einigen Waffenstats.


    -Jeremy meint, dass die Kraft der Waffe in Zukunft eventuell etwas angepasst wird, da Sie im Moment noch zu stark erscheint.


    -Wenn man die Blasenkonsole in einer sozialen Zone nutzt, wird man sich zwar in die Qualle verwandeln, aber die Blase und Blitze werden nicht erscheinen.


    -Cryptic ist sich bewusst dass es ein Problem mit dem laden von Prestigeeffekten gibt, wenn man der Quallen- in die Untertassenform wechselt.

    Da bei der Verwandlung ein Kostümwechsel durchgeführt wird, verhalten sich die Prestigeeffekte merkwürdig. Umgehbar ist das nicht, doch sie kommen nach dem Wechsel ordentlich zurück.


    -Man kann die Farbe der Quallenform nicht verändern, da sie ja nicht das eigentliche Schiff ist und sie somit nicht beim Schneider zur Verfügung steht- und es anders herum zu machen (die Qualle als Schifftextur) wäre noch komplizierter.


    -(Stats und so über das Schiff wurden bereits in einem anderen Blogpost bekanntgegeben.)


    -Stats sind die eines normalen schweren Kreuzers. Die Sitze sind so gedacht, dass man damit tun kann was man will, und es vielseitig einsetzen kann.


    -Die K6-Fähigkeit war ursprünglich vom Gallenartigen Würfel aus D & D inspiriert. Jeremy dachte ursprünglich an eine Fähigkeit, mit der Kram am Schiff kleben bleiben könnte.

    Das funktionierte nicht recht, somit ist es das geworden, was es heute ist. Die Fähigkeit reflektiert keinen indirekten Schaden durch Anomalien, genau wie Feedback-Puls keinen indirekten Energieschaden zurückwirft.


    -Jeremy glaubt, dass man wenig gegen das Clippen während der Warpanimation machen kann, da diese global ist.


    -Cryptic hat untersucht, Warpanimationen anders zu machen, und sie auch generell untersucht (beispielsweise warum sie manchmal nicht abgespielt werden), doch keiner der Einfälle ist leicht oder schnell umzusetzen. Es ist alles eine Zeit kostende Aufgabe.


    -Die Untertassenversion des Schiffs kann man als 3D-Druck erhalten.


    -Cryptic untersucht, dass das Schiff manchmal wieder hineinwarpt, sobald man aus der Quallenform wechselt, Sollte hoffentlich heute gefixt sein.


    -(Gerede über Risa-Upgrades, die schon letztes Mal erwähnt wurden)


    -Das andorianische Thema dieses Jahr rührt daher, dass Noah Kaverbach in den neuesten Missionen den Andorianer spricht, es viele Hardcore-Andorianer-Spieler gibt und ein andorianisches Baseball-Team bereits erwähnt wurde, somit hat es insgesamt gepasst.


    -Thomas wurde bereits informiert und wird sich die Borg-Juggernaut-Texturen ansehen.


    -Die blau-weiße Färbung repräsentiert sowohl die Andorianer als auch die Aenar.


    -Auf die Frage, wie sehr man auf einer Skala von 1-10 gerne die Walsonde ins Spiel einfügen wurde, kam nur Walgesang.


    -Jesse möchte bei Gelegenheit gerne die Cetacean Ops ins Spiel einbinden und Delfin-DOFFs machen.


    -Man wollte dem andorianischen Tribble ursprünglich Antennen geben, doch das Model unterstützte sie nicht und man hatte zu wenig Zeit, es zu erneuern.


    -Der andorianische Kitrahmen hat eine neue Fähigkeit: Wenn ein EV-Anzug aktiv ist, erhält man einen Bonus auf Panzerung und Schilde. Hält 1 Minute, geht danach für 3 Minuten auf Cooldown. Die Kälteresistenz wirkt jedoch nicht in Qs Winterwunderland, da dort kein Kälte-, sondern Magieschaden eingesetzt wird.


    -Cryptic will EV-Anzüge durch all diese Boni und Synergien nützlicher machen.


    -Man hat Spocks Vulkananzug aus Into Darkness nicht vergessen, gibt aber nix neues.


    -Das Shi'Kahr-Update wurde von EC Henry gemacht.


    Und jetzt wieder ab nach Risa!

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 15.06.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…n_forward_weekly_6152022/


    -Risa war/ist das Baby von Scot Boyd (Lead Environment Artist), er versucht immer, es besser ausehen zu lassen.


    -Die Dockplanken auf Risa wurden überarbeitet, da Scot dachte, dass Sie schlecht aussehen; Risa bekam ein neues Transportertpad, Seile anstatt Holzzäune und neue Treppen anstatt Rampen.

    Neue Hütten auf den Docks nutzen die neuen Planken und haben ein neues Dach. Das Floater-Startpad hat die neuen Seile ebenfalls erhalten, damit man sieht warum das Holz nach oben gezogen wurde. Neue Palmen.


    -Die größeren Strukturen auf Risa wurden in diesem Update nicht angerührt.


    -Ein Tag-/Nachtwechsel ist mit dem aktuellen Beleuchtungssystem nicht möglich. Scot fragt jedoch danach, ob die Leute eine Nacht- oder Mittagsversion von Risa für die Atmosphäre haben möchten.


    -Verschiedene Tageszeiten auf verschiedenen Instanzen ist aus Logikproblemen, welche weit über Ihre Möglichkeiten hinausgehen, nicht möglich. Jede Instanz muss die gleiche Version der Karte haben; sie werden nur ändern, welche Version der Karte sie dieses Jahr benutzen (wenn überhaupt).


    -Risa jede Woche mit einer neuen Beleuchtung zu updaten würde wohl zu viele unvorhersehbare Probleme verursachen.


    -Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass es dieses Mal neue Aktitiväten auf Risa gibt. Thomas hätte gern ein Baseball-Minigame eingefügt, doch dafür bräuchte man einen neuen Platz.


    -Scot wollte sich immer mal wieder an die Sternenflottenakademie setzen, also freute er sich sehr, dass er es für das überarbeitete Tutorial durfte.


    -Raumkarten sind um einiges einfacher zu aktualisieren als Bodenkarten, da man einfach die Textur des Planeten hochauflösender machen oder die Beleuchtung etwas anpassen kann.

    Scot ist ein großer Fan von halb beleuchteten Planeten mit Tag- und Nachtseite. Ein komplett beleuchteter Planet fühlt sich flach an.


    -Scot plant, die überarbeitete Sternenflottenakademie auch auf die normale Soziale Zone zu übertragen, und wollte darüber am Mittwoch mit den Designern reden. Da die Tutorial-Map eine separate Karte ist, wollte er zuerst sicherstellen, dass keine der Veränderungen die Sozialkarte irgendwie kaputtmachen. Er will entweder diese oder nächste Woche damit anfangen, relativ bald jedenfalls.


    -Den neuen Födi-Schiffsinnenraum auf alte Missionen zu übertragen wäre eine Menge Arbeit. Scot glaubt dass der neue Innenraum auf einem 30x30 Fuß-Raster basiert, während die alten Innenräume auf einem 40x40 Fuß-Raster basierten, da die Karten damals noch viel größer waren, somit würden sich die Raster nicht wirklich ergänzen. Es hat die Künstler und Designer etwa 2 Wochen gebraucht, den relativ kleinen Teil des Tutorials mit dem neuen Raster zu überarbeiten. Etwas wie einen Födi-Schiffsinnenraum mit vielen Gängen zu erneuern würde viel länger dauern und wird wohl nicht passieren, außer es taucht in einer Mission auf.


    -Es hat 6 Wochen gedauert, "Im Feuer geschmiedet" mit dem neuen DS9-Innenraum hinzukriegen. Man musste einige Stände und andere Items herausnehmen, damit genug Platz zum kämpfen war. Das endgültige Layout des Frachtraums benötigte 3 Tage zur Entscheidung, gebaut aus Kit-Teilen, die eigentlich für den Erzverarbeitungsraum gedacht waren.


    -Wenn Zeit keine Rolle spielen würde, würde Scot gerne den Iconianischen Schiffs-Innenraum überabrieten, da man damit soviel mehr machen könnte.


    -Die erste Map, an der Scot gearbeitet hat, war das Iconia der Vergangenheit aus "Mitternacht".


    -Scot fragt (meint jedoch, sie werden es eh nicht ändern), ob Leute lieber wenig, aber dafür hochqualitativen Inhalt haben möchten, oder lieber mehr Inhalte mit weniger Qualität. Der Chat antwortete größtenteils mit dem ersteren.


    -Scot erwähnt dass Abenteuerzonen wie Neu-Romulus oder Defera mehrere "Sprints" von jeweils 6 Wochen benötigten. Man könnte zwar einfach eine große Stadt (wie New York in Spiderman für die PS4) bauen und sie mit verschiedenen Gegnern füllen, doch dass würde sich kaum in die Handlung einfügen und nur eine große Sandbox sein, und Cryptic konzentriert sich eher auf Story.


    -Kael erwähnt dass die Abenteuerzonen das Baby der damaligen Produzenten und Lead Designer waren, sie passen jedoch nicht wirklich zu der Art Geschichten, die man jetzt in STO erzählen will.


    -Scot erwähnt ebenfalls die "Kapitalrendite" dieser Art von Zonen. Man könnte zwar eine Menge Zeit und Geld auf diese Abenteuerzonen anwenden, doch sie hätten kaum Auswirkung auf das allgemeine Spielgeschehen, somit müsste zukünftiger Content negative Veränderungen haben, um das zu verrechnen. Cryptic konzentriert sich eher auf sichere Dinge, die das Spiel am Laufen halten.


    -Scot erwähnt, dass man soviel Zeit und Arbeit in die Lukari-Koloniewelt gesteckt hat, eine der ersten Dinge, die Scot als Lead Environment Artist gemacht hat. Langfristig hat man daraus zwar einige Handlungsmissionen bekommen, war es wohl mehr, als man machen sollte. Und man wird es wohl nicht wiederholen, da die "Kapitalrendite" nicht allzu gut war.


    -Scot erwähnt, dass er sehr stolz auf das Team und die Vorsitzenden ist; bezogen auf all die Dinge, die sich die Entwickler während Meetings ausdenken und wie positiv sie von den Vorsitzenden ermutigt werden. Das STO-Team fällt vor allem im Vergleich mit einigen toxischen Firmen, bei denen er in der Vergangenheit arbeitete, sehr positiv an.


    -Nächste Woche wird ein neues Schiff, jedoch nicht das Sommer-Schiff, angekündigt.

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 08.06.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…/ten_forward_weekly_6822/


    -Kael weiß nicht, warum genau der Server gestern kaputt ging. Es wahr wohl ein "Object DB" Crash.

    Einer der technischen Programmierer von Gearbox San Francisco, welche solche Dinge überwachen, schickte eine Email raus wo nur drin stand "Holodeck ist down, ich untersuche es".

    Kael und einer von STOs Produzenten lachten darüber, weil darin nicht stand, was eigentlich passiert ist.


    -Kael hat sich Notizen darüber gemacht dass der Remanische Captains-Infiltrator-Trait nicht mit der BOFF Version stackt, und in "Eskalation" der Schirm der Voyager zu fehlen scheint.


    -Kael wird fragen, ob man das neue Tutorial für ältere Charaktere wiederholbar machen könnte, damit man sich nicht extra einen neuen Charakter erstellen muss.


    -Kael ist dabei, mehr Farboptionen für mehr Items rauszubringen. Das ist gar nicht so schwer wie anfangs gedacht, aber es ist trotzdem ein Prozess.


    -Cryptic möchte die Protostar ins Spiel bringen, doch man muss immer noch Nickelodeon fragen ob man ihr Zeug in ein Spiel ab 12 stecken darf.


    -Kael wird sicherstellen dass Thomas Bescheid weiß, dass die Texturen vom Borg-Juggernaut kaputt sind.


    -Blogs kamen diese Woche etwas spät, da sich Kael ein paar Tage in häuslicher Quarantäne befand.


    -Cryptic untersucht unter anderem, ob Flottenprojekte dem Dilithiumproblem helfen könnten.

    Das Problem wird kontinuierlich bearbeitet.


    -Kael fragt danach, ob man mehr Badges für die Spiegel-Koalitionsuniform kriegen kann.


    -Der nächste Schiffs-Sale im Zen Store kommt baldTM.


    -Cryptic arbeitet daran, bald neue Frisuren verfügbar zu machen.


    -Einmalkäufe eignen sich nicht um das Dilithiumproblem zu lösen; es braucht etwas nachhaltigeres.


    -Kram aus der "Enterprise"-Ära ist aktuell nicht geplant.


    -Kael denkt dass eine im Chat vorgeschlagene serverweite Dilithiumspende eine interessante Idee ist.


    -Grudge wird wohl bald als Begleiter kommen.


    -Kael ist sich nicht sicher ob es in der nahen Zukunft eine neue Gefechtszone geben wird. Die Tzenkethi-Gefechtszone gut spielbar zu machen war eine "monströse" Erfahrung, und seitdem haben sie nicht wieder an die Idee einer Gefechtszone gedacht.


    -Kael hat wiederholt vorgeschlagen, Verletzungen und Beschädigungen aus dem Spiel zu nehmen, da sie keinen wirklichen Zweck erfüllen, doch es ist nicht seine Entscheidung.


    -Cryptic kann die Obergrenze an Charakteren nicht erhöhen wie sie wollen, da es sonst Serverprobleme geben könnte.


    -Kael wird im nächsten Charaktermeeting spielbare Födi-Orioner erfragen.


    -Cryptic hat vor, die neuen Födi-Brücken spielbar zu machen, es dauert aber noch.


    -Klingonen können das ESD nicht betreten, da die NPCs einen angreifen würden.


    -Spielbare Discovery-Andorianer sind am nächsten von allen potenziellen neuen Spezies, doch es gibt kein klares Datum.


    -Es besteht eine gute Chance, dass Fraktionsübergreifende Teams irgendwann möglich sind. Cryptic untersucht es gerade.


    -Die aktuelle Terraner-Handlung wird sich wohl bis zum nächsten Jubiläum hinziehen (also noch zwei große Updates und 2-4 neue Missionen).


    -Kael hat vom Problem der verschwindenen Hülle gehört, es wird untersucht.


    -Kael hat sich Notizen zu Bugs in "Die Schlaft von Korfez" gemacht, wo mehr Vaadwaur spawnen als sie sollten.


    -Kael glaubt dass die Shi'kar sich komplett an die neue anpassen wird, wenn man noch den alten Skin auf ihr hat.


    -Kael glaubt nicht dass jemals alle Spezies/Kostüme für alle Fraktionen/Spezies freigeschaltet werden, da bei Cryptic eine gute Menge Leute sind, die den Kanon schützen möchten.


    -Jeremy untersucht mögliche Wege, Crafting seltenerer Gegenstände zu einem Dilithiumausguss zu machen.


    -Kael wird die Bitte weitergeben, mehr als 20 Verbrauchsgegenstände auf einmal herumtragen zu können.

    Also bei mir bis jetzt alles ohne Probleme

    Das ist leider wenig hilfreich ^^

    Zugegeben mir ist es auch noch nicht passiert, aber sowas kenn ich aus Tech-Foren zuhauf, man sagt das man irgendein Problem hat und alle Antworten sind nur "Hm bei mir ist alles okay weiß gar nicht was dein Problem ist" 8o


    Seit dem letzten Content Drop läuft aber vieles drunter und drüber; Rubberbanding, Lag, Clientabstürze... du bist definitiv nicht alleine da.

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 11.05.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…ten_forward_weekly_51122/


    Diesmal mit etwas Verspätung, weil auch der obengenannte Originalpost erst heute gepostet wurde.

    Was auch verständlich ist, er ist mal wieder ganz schön lang!



    -Kael wird überprüfen, ob man das neue Website-Design nicht noch verbessern kann.


    -"Alles auf Rot" und "Alles auf Blau" waren ursprünglich als eine, große Mission geplant, doch das hätte man für das Jubiläumsupdate nicht rechtzeitig hingekriegt. Also hat man die Mission geteilt und erweitert.


    -John Hegner kam auf die Idee mit den Hacker-Referenzen für die Exocomps.


    -Ryon Levitt hat die Idee für "Die Berufung" vorgeschlagen, was ursprünglich die einzige Mission für "Stormfall" gewesen sein sollte. Die Absicht von "Die Berufung" sollte sein, dass "der andere" wirklich da ist, und um aufzubauen, was als nächstes passiert.


    -Jesse Heining war hinter der Überarbeitung des Födi-Tutorials. Der Impuls hinter dieser Idee war, dass die Klingonen ja vor einiger Zeit ihre große Überarbeitung hatten; und 2409-Födis, welche einen großen Teil der Spielerbasis ausmachen, sollten ein mindestens genauso gutes Tutorial haben.


    -Das Ziel war es, verweilende Bugs/ Probleme im Tutorial zu fixen, und die Spielerfahrung weicher zu machen, so dass sich neue Spieler nie "verirrt" fühlen.

    Cryptic hat zuverlässige Daten, welche beweisen, dass viele Spieler von Star Trek Online kein anderes Spiel spielen. Es gibt zwar genug, die das tun; doch ein recht großer Teil spielt es halt, weil sie Star Trek mögen; und vor allem für diese Leute sollte alles möglichst verständlich sein.


    -Die Storyelemente wurden ebenfalls überdacht. Im ursprünglichen Tutorial kämpte man gegen Klingonen, um den Födi-/Klingonen-Krieg aufzubauen, und wechselte dann zu den Borg als die quintessenziellen Star Trek-Bösewichte. Da die Missionen im Klingonischen Krieg jedoch entweder überarbeitet oder entfernt wurden, wollte man sich für das Tutorial lieber auf die Borg konzentrieren.


    -Cryptic untersucht die "Spielclient ist unerwartet abgestürzt"-Fehler, und bereitet ein "Frankenbuild" dafür vor.


    -Cryptic macht eine Menge grober Übersichten der generellen Handlung, welche sie verfolgen möchten, bevor sie an einer Handlungsreihe arbeiten. Dann machen die Content Designer "Strohhalmziehen", um zu entscheiden, wer an welcher Mission oder TFO arbeitet. Dann arbeiten Sie mit dem Storyautor, Paul, zusammen, um die übergreifenden Storyelemente für diese Missionen/TFOs festzulegen. Dann wird der Rest des Designs Ihnen selbst überlassen, durch viel Playtesting.


    -Die Content Designer machen eine Menge des ursprünglichen Dialoges, dann übernimmt Paul die Umschreibung und Überarbeitung nach Bedarf.


    -Die Exocomp-Dialoge stammen größtenteils von John Hegner.


    -Damit "Alles auf Blau" nicht einfach nur eine Kopie von Operation Wolf wurde, hat man den Ablauf der Mission umgekehrt- man fängt in der Shuttlerampe an und geht dann erst zur OPS. Dadurch verändert sich der Spielfluss ausreichend.


    -Dadurch dass man in der Shuttlerampe beginnt, kam auch die Idee mit dem gestohlenen Runabout, und der listige Angriff auf die Terranische Jupiter-Station. Man wollte aber nicht, dass man selber einen Terraner imitiert; schließlich gibt es dafür schon den Inquistor.


    -Es kommt mehr oder weniger häufig vor, dass eher die Bedürfnisse der Mission die Handlung vorschreiben, als umgekehrt.


    -Serverinstabilität und Rubberbanding seit dem letzten Content Drop sollten größtenteils behoben sein- wenn nicht, bitte den Support kontaktieren.


    -Die Anzahl und Stärke der Computergegner wird an die Spieler mit eher schwächerem Equipment angepasst. Zuerst wird mit schwächeren Builds getestet, dann mit OP-Builds.


    -Der "Map Transfer failed"-Bug aus "Alles auf Blau" ist noch nie in dieser Form aufgetreten. Die Qualitätsssicherung konnte diesen Bug nicht überprüfen; er hat mit Zugangsleveln zu tun. John hatte wohl ausversehen eine 0 dorthin gesetzt, wo eine 1 hätte sein sollen. Die Raumkarte, auf die man nach dem Angriff aufs Terranische ERD kommen sollte, wurde von der normalen ERD-Raumkarte aus designt, somit braucht man dafür eigentlich eine Födi-Zugehörigkeit. Die 0 sorgte dafür, dass der Wert für den Kartenzugriff immer auf "False" stand. Die 1 hingegen hätte dafür gesorgt, dass er unabhängig von Fraktionszugehörigkeit immer auf "True" stand. Für die Qualitätssicherung erschien dieser Bug wohl nicht, weil ein solcher Fehler normalerweise zu einem Spielabsturz führen würde, doch für die Entwickler wurde das wohl ausgesetzt. Wahrscheinlich haben die Entwickler für sich die Zugangsbedingungen komplett ausgestellt, damit sie unabhängig vom Charakter an bestimmten Dingen arbeiten können.

    Die Accounts der Qualitätssicherung haben auch meistens ein höheres Zugangslevel, selbst wenn Ihre Charaktere das nicht haben- somit konnte Ihnen dieser Bug nicht auffallen.


    -Trotz allem sind die Leute der Qualitätssicherung wohl unablässig am testen gewesen, und viel Zeug hat es nicht auf den Live-Server "geschafft", weil es ihnen früh genug auffiel.


    -Mack, Leiter der QA-Abteilung, hat ein neues Testprogramm eingerichet, damit so etwas nicht nochmal passiert.


    -Man konnte sich nicht recht entscheiden, ob "Killy" und Spiegel-Kuumarke gemeinsam mit dem Inquistor kämpfen sollten, weil man ja selber gegen sein Spiegelbild kämpfen sollte. Dass die anderen Charaktere das Rampenlicht einnehmen, hätte nicht gepasst; also hat man sie ans Steuerpult für die Schilde und Agonisierer gepackt.


    -John hat die zufälligen Agoniefelder in dem Kampf programmiert. Man wollte, dass die Spieler immer Entscheidungen im Kopf treffen, und nicht nur die ganze Zeit still stehen und die linke Maustaste drücken.


    -Die Loadout-Bugs wurden mittlerweile wohl gefixt.


    -Die Fähigkeiten des Inquisitors hängen von der Karriere des eigenen Charakters ab.


    -Die Synchronsprecher improvisieren Ihre Texte kaum, doch sie schlagen öfter alternative Aussprachen vor.


    -Die ursprüngliche Kuumarke-Stimme hätte wohl durch die Betonung Ihrer Vokale wie Dracula geklungen.


    -Die alten Beta Quadrant-Patrouillen wurden noch nicht dem Patrouillensystem hinzugefügt, da noch viele Änderungen an den Belohnungen und der entsprechenden UI vorgenommen werden müssten. Außerdem müssten diese Patrouillen erstmal gründlich überarbeitet/modernisiert werden.


    -Der Bug im Captain´s Table sollte bald gefixt werden, er liegt wohl an sehr altem Spielcode für Soziale Zonen.


    -Dass der Inquistor die Spiegelversion des eigenen Schiffes fliegt war aus zu vielen Variablen Gründen wie Loadout-Veränderungen nicht möglich.

    Für die ISS Enterprise waren schon andere Charaktere vorgesehen, somit fliegt der Inquisitor eben die ISS Defiant; was zum Adamant-Release passt.


    -Infos zur legendären Vesta kommen bald.


    -Khonshu war keine Anspielung auf Moon Knight. Doch Punxsutawney in Procyon V war eine "Und täglich grüßt das Murmeltier"-Anspielung.


    -Der Sound für die ursprüngliche V'Ger aus dem ersten Film kam von einem besonderem Instrument, dem 4 Meter langen "Blaster Beam".


    -Laut den Contentdesignern gibt es jeweils nur einen vom Spieler verkörperten Flottenadmiral. Andere Spieler sollen Captains mit niedrigerem Rang darstellen.


    -Die Synchronsprecherin von Ilea (dessen Name unbekannt ist) hat für die Rolle vorgesprochen, und viele Optionen für die Stimme vorgeschlagen, von weniger zu mehr mechanisch.


    -Jessie würde, wenn er die Zeit zurückdrehen könnte, Captain zum höchsten Rang machen und die Admiralität zu einem Spezialisierungsbaum mit Team-Buffs und Titeln gemacht.


    -Wenn Cryptic von Embracer/Gearbox plötzlich einen starken Geldfluss erhalten würde, würde man wohl Weston (einen Animationskünstler) klonen wollen. Jessie erwähnt dass mehr Geld nicht automatisch mehr Missonen/Inhalte bedueten würde. Doch man würde sich wohl darauf konzentrieren einen weiteren Produzenten, Content Designer, Effektkünstler und noch einen Animationskünstler zu kriegen, da viele Cryptic-Mitarbeiter Multitasking betreiben müssen. Jeder neue Mitarbeiter müsste weitere neue Mitarbeiter brauchen, die aufeinander aufbauen.


    -Kael und John mögen es dass sich Cryptic darauf konzentriert, Qualität über Quantität zu stellen, was Content angeht.


    -Die Entscheidung, auf Pahvo zurückzukehren wurde schon vor desm Missionsdesign von "Die Berufung" getroffen. Denn wenn man "den anderen" rufen würde, warum dann nicht die größte Antenne in der Galaxie benutzen? Pahvo rot zu färben wäre langweilig, es einzuschneien würde zu viel Bloom erzeugen, also haben sie es Blade Runner-mäßig zu einem Ödland gemacht.


    -Die erste Episode, an der John mitarbeitete, war "J'Ulas Discovery"-Mission, wo "Killy" zuerst erscheint.


    -Die neue Brücke aus dem Tutorial zu einer normal nutzbaren Brücke ist geplant, wenn sich die Zeit dafür findet.


    -Playtester fanden die ursprüngliche Spiegel-Pahvo-Mission zu einfach, somit werden mehr Hinterhalte hinzugefügt, damit man mehr Ziele hat und auch Flankenschaden nimmt.


    -Ursprünglich sollte der Inquisitor keine Stimme haben, doch Bösewicht-Monologe und die Tatsache das der Inquisitor ja technisch gesehen nicht der eigene Charakter ist gaben Cryptic die Möglichkeit, ihm eine Stimme zu geben. Zwischen 1-5 Stimmen auswählen zu können würde zu viele Probleme erzeugen und niemals alle glücklich machen. Killy erwähnt dass man den eigenen Charakter getötet hat, wenn man einen Discovery-Charakter spielt. Anscheinend hat man wohl doch überlebt, aber braucht diese Voicebox.


    -Ursprünglich sollte Rae'yeet mit beiden Antennen beginnen und im Kampf eine verlieren. Doch man hatte nicht die Zeit, die separaten Models und Animationen dafür zu erstellen.


    -Jessie bereitet einen ganzen Twitter-Thread über Gamedesign und Spielerführung vor.


    -Cryptic hat Manager, welche mit Paramount Global darüber reden, was Star Trek so gerade anstellt, doch sie erfahren nicht die Handlung jeder Serie 6 Monate im voraus oder sowas, oder welche Schiffe dort erscheinen werden, oder anderes um Handlungen im Voraus zu planen. Und Missionsdesign braucht ohnehin immer so lange, das man immer dem Zeitplan der Serien hinterherhinkt.


    -Der Kampf gegen Kuumarke auf der ISS Enterprise ist durch mehrere Versionen gelaufen, mit unterschiedlichen Schadenswerten für die Drohnen, wie oft sie erscheinen, und wieviele andere Terraner erscheinen.


    -Genauso wurde die Sequenz wo "Der andere" die Plasmablitze abfeuert mehrfach überarbeitet, mit unterschiedlicher Feuerfrequenz.


    -Für die Warpsequenz der Acheron sollte Weston "seinen inneren Zef erwecken"(was auch immer das heißt...).

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 04.05.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…/ten_forward_weekly_5422/


    Heute: SEHR viel über das neue Phönix-Preispaket-System; ich hoffe, ich hab nichts vergessen. Persönliche Kommentare in Schrägschrift.


    -Jeremy hofft, dass dies das erste von vielen regelmäßigen Phönix-Kisten-Updates wird. Diese sollen jetzt alle 6 Monate passieren. Neue Gegenstände werden nicht nur alte Event-Belohungen sein.


    -Es werden keine Items exklusiv für die Phönix-Kisten designt, da das nie Sinn der Sache war.


    -Die K5-Schiffe wurden aus den Kisten entfernt, da es sich hinterhältig anfühlte, vergleichsweise schwache Schiffe in so eine hohe Preisposition zu bringen.

    Cryptic hat auch andere K5-Versionen bestimmter Schiffe aus dem Spiel entfernt, wenn man K6-Versionen davon machen wollte. Geschäftlich gesehen sollen Leute natürlich auch einen Grund haben, sich die K6-Version zu holen, gleichzeitig sollen auch neuere Spieler nicht verwirrt darüber werden, welche Version sie kaufen sollen. Sowohl Monetarisierung als auch das Wohl das Spielers passten hier zusammen.


    -STO hat zwar in den letzten Jahren außergewöhnlich guten Umsatz gemacht, doch Cryptic sitzt nicht einfach auf einem Haufen Geld. Dinge sind so teuer wie sie nunmal sind, weil dadurch das Spiel am laufen gehalten wird. Auf die Kritik, man würde Spieler "zwingen" Geld auszugeben, um an bestimmte Dinge heranzukommen; entgegnete man, dass nichts im Spiel so schwer wäre, das man dafür immer die besten und teuersten Schiffe/Eigenschaften etc. braucht. (Man braucht nur eine gute Taktikabteilung. :) )


    -Das die Börse ihren Maximalpreis erreicht hat, hat den Umsätzen von Cryptic nicht gut getan. Etwas ähnliches ist auch in Neverwinter passiert.


    -Gegenstände, die zuvor Mudd-Exklusiv waren, sind weiterhin accountweit einforderbar, wenn man sie in einem Mudd-Paket gekauft hat. Wenn sie jetzt via Phönix-Kiste eingefordert werden, sind sie jedoch Charaktergebunden.


    -Die Kategorie "Extrem selten" wurde durch die Entfernung der K5-Schiffe ganz entfernt.


    -Preisgutscheine in mehrere schwächere umzuwandeln, funktioniert weiterhin.


    -Da "Extrem selten" wegfiel, Können aus Epischen Gutscheinen nicht mehr so viele Upgrades gewonnen werden. Das war Absicht, damit das Upgrade nicht noch stärker generft werden musste.


    -Da eine Kategorie wegfiel, ist jetzt die Chance höher, einen Epischen Gutschein zu erhalten. Wie wahrscheinlich genau, kann man aus geschäftlichen Gründen leider nicht mitteilen. Alle Kategorien (außer der untersten) haben jetzt eine höhere Chance.


    -Die Phönix-Kiste erfüllt zwar nicht mehr Ihren ursprünglichen Zweck, das heißt aber nicht, das sie schlecht oder gescheitert wäre. Sobald ein Feature eingefügt ist, muss man sehen, wie die Spieler darauf reagieren und es benutzen, und es dann entsprechend anpassen/reinterpretieren.


    -Phönixkisten waren nicht als der Weg geplant, an diese Items zu kommen. Sie wurden als Dilithiumausguss für Leute gedacht, die nicht in Flottensysteme involviert waren, welche damals der primäre Dilithiumausguss waren; und so das man pro Spielesitzung 1-2 kauft, und etwas cooles darin findet. Deshalb ist das Phönix-Upgrade auch so stark. Doch ursprünglich war das ja ein limitiertes Event, wodurch der Durchschnittsspieler währenddessen kaum mehr als 12 oder so kaufen konnte. Dadurch, dass die Kisten immer verfügbar sind, holt man sich kaum noch irgendwo anders Tech-Upgrades, was nicht Sinn der Sache war. Die Veränderungen hier sollen diesem etwas entgegenwirken.


    -Dass sich viele Flotten für Ihre Projekte auf Dilithium-Horter verlassen haben, führte zu einer großen Dilithium-Inflation. die Phönixkiste sollte dem entgegenwirken. Zum gleichen Zeitpunkt etwa kam das Upgrade-System heraus, welche bis zur Einführung des Phönix-Preispakets die größten Dilithiumausgüsse waren. Der Dilithiumpreis für Upgrades sank dadurch, und seitdem die Kisten immer verfügbar sind, sank er noch mehr und stellt heute kaum noch ein Problem dar. Die Änderungen am Upgrade sollen die Dilithiumwirtschaft wieder etwas ankurbeln.


    -Einmalkäufe, wie Prestigeschilde, sind keine guten Dilithiumausgüsse. Das letzte Mal, als man diese für Dilithium kaufen konnte, sind da zwar Milliarden Dilithium reingeflossen, doch die Spielerbasis generiert schneller neues Dilithium als dass das einen Unterschied gemacht hätte.


    -Jeremy findet, dass die "verbesserten" Upgrades Müll sind, und will sie ändern.


    -Unter den aktuellen Werten sind die Phönix-Upgrades 80 % stärker als überragende Upgrades, unter den neuen Werten 30 %- also immer noch am besten, nur nicht mehr so überwältigend.


    -Für eine gute Upgrade-Wirtschaft musste viel Arbeit in das Problem der Phönix-Upgrades gesteckt werden. Diese Änderungen sollen es einfacher machen, in Zukunft noch andere bedeutsame Entscheidungen zu treffen, um Upgrades noch auf andere Art und Weise zur Verfügung zu stellen; und damit sich F & E und Looten besser anfühlen.


    -Phönixkisten wurden aufgrund der Upgrades zu einem Dilithiumausguss. Die Belohnungen von Epischen Gutscheinen waren keine großen Dilithiumausgüsse, da sie nur einmal pro Charakter gekauft werden müssen. Dinge, welche man regelmäßig kaufen muss, wie Upgrades, sind bessere Ausgüsse.


    -Upgrades, die man momentan besitzt, werden nicht geschwächt; doch sie werden in dieser Form nicht mehr kaufbar sein.


    -Eine neue Flotteneinrichtung befindet sich aktuell nicht im Betätigungsfeld des Teams, da fast alle mit der Erstellung von neuen Schiffen, Items, Missionen etc. beschäftigt sind. Es wird jedoch regelmäßig über Flotteneinrichtungen geredet, da auch viele im Team sie mögen-


    -Als Jeremy und Al sich das letzte Mal ausführlich darüber unterhalten und etwas gerechnet haben; kamen sie zu dem Schluss, das eine neue Flotteneinrichtung keinen neuen Content für zwei Staffeln bedeuten würde. Keine neuen Missionen, Keine Überarbeitungen, keine neuen Schiffe. Dies führte zu einem Gespräch darüber, wie man die Kosten für eine neue Flotteneinrichtung schlauer, besser oder schnittiger machen könnte. Es kam zu keinem Ergebnis, doch es gab Gespräche- aktuell ist jedoch nichts geplant oder entschieden. Vielleicht kommt ein neuer Laden, aber keine neue Umgebung; oder so was.


    -Obwohl STO gerade guten Umsatz macht, wird man nicht einfach einen Haufen Geld darin investieren, neue Leute anzuheuern und es völlig umzuformen. Gearbox hat Cryptic für das gekauft was sie sind, ohne große Änderungsabsichten.


    -Man kann nicht mehr für 10 grüne Gutscheine eine neue Kiste kaufen, da das sowieso kaum jemand gemacht hat.


    -Jeremys Absicht ist, jeweils alle BOFFs und DOFFs in die gleiche Kategorie zu bringen, etc.


    -Jeremy hat mal durchgerechnet, ob Gutscheine upgraden ein guter Dilithiumausguss wäre, und es sah hässlich und furchtbar aus.

    Man bräuchte etwa 200 Gutscheine um eine Kategorie hochzugehen; oder man müsste die Chancen so ändern, dass man in 98 % der Fälle einen grünen Gutschein bekommt.


    -Jeremy hat die Zuschauer nach alten, nirgendwo mehr verfügbaren Items gefragt, die man vielleicht in die Kiste stecken könnte.


    -Kaels Antwort darauf, wieso jedes Content-freie Update anscheinend Free to play-Spieler abschreckt:

    "Wegen einem psychologischen Phänomen, das durchs Internetdasein und dem Umgang mit Negativität um bestimmte Dinge entsteht. Wenn du etwas in einem Blog liest wie "Phönixgutscheine werden schwächer", ist dein erster Gedanke "Wie furchtbar, das ruiniert doch alles wenn es schwächer ist." Aber wenn man es mal durchrechnet, entspricht das nicht der Wahrheit. Doch unsere menschliche Reflexreaktion ist nunmal, gleich mit dem schlimmsten zu rechnen. Wenn man solche Reaktionen hat, ist es wichtig, darüber nachzudenken, warum man diese hat. Es könnte daran liegen dass die Gutscheine schwächer sind, oder auch daran, dass du einen schlechten Tag hast, oder irgendwas anderes los ist. Das heißt nicht das deine Reaktionen nicht legitim oder valide sind, nur dass vielleicht noch andere Dinge eine Rolle dabei spielen könnten. Und wenn du dann in Foren oder auf Reddit Leute siehst, die ähnlich wie du reagieren, ist es einfach, sich darauf festzulegen, dass Cryptic das Spiel kaputtmacht und nicht weiter nachzudenken, woher dieses Gefühl überhaupt kommt. Ungefähr so machen auch die ganzen Rage-Youtuber mit ihren ganzen "Alex Kurtzman wird morgen gefeuert"-Videos Geld. Wenn sich jemand über das neue Klingonen-Design aufregt, denkt er, boah, so sehen doch keine Klingonen aus, ich bin nicht nur sauer weil sie anders aussehen. Und dann gehen sie auf Youtube, und finden ein Video wo es essentiell heißt "Die Klingonen sehen anders aus und das ist scheiße und die Macher der Sendung sind furchtbare Leute denen du egal bist und die dein Leben zerstören wollen". Das bleibt dann in deinem Kopf hängen und feuert die Wutmaschine an.


    -Kael fügt hinzu, dass er stolz darauf ist, wie erwachsen die Community mit diesen Ankündigen umgegangen ist, es gab keine Morddrohungen oder so etwas. (Na immerhin...)


    -Jeremy meint; ja, das macht es für neue Spieler schwerer, Ihre Items zu upgraden. Doch sie machen diese Änderungen nicht, um neue Spieler zu nerven, sondern um Änderungen an der Wirtschaft vorzunehmen, und wenn diese leider nicht ökonomisch stark genug sind um diese Änderungen auszugleichen, muss jeder selbst entscheiden, ob er wegen diesen Änderungen aufhört zu spielen, oder ob sie härter arbeiten wollen, oder ob sie einfach die geringere Kaufkraft akzeptieren. Man kann bei einer spielumfassenden Wirtschaft nicht jedem Spieler ein individuelles Taschengeld geben. Bei diesen Änderungen wird nicht auf einzelne Spieler oder Beispielgrößen von 5 bis 10 Kisten geschaut; sondern auf die Spieler, die Milliarden ausgeben, und wie ihre Erfahrungen sind. Oder nicht mal einzelne Spieler, sondern die Top 200 oder so. Das ist zwar etwas menschenleer, und er gibt zu dass es kaltschnäuzig wirkt, doch beim Wirtschaftsmanagement kann man sich nicht auf ein Individuum hyperfokussieren. (Komisch, bei reichen Individuen klappts dann plötzlich...) Wenn man also spielweite Entscheidungen trifft, denkt Jeremy nochmal nach und meint "Wie wird der Spieler darauf reageiren, und kann man etwas machen um die Botschaft deutlicher zu machen, damit sie verstehen wieso ihre Kaufkraft beeinflusst wird, oder dass sie verstehen das Ihr Verzicht gute Folgen für das ganze Spiel und die Community haben könnte".


    -Keine neuen Schilde im aktuellen Event.


    -Man kann anderen Spielern keine Zen-Gegenstände schenken, da dies Kompatibilitätsprobleme zwischen Steam, Epic etc. verursacht.


    -Experimentelle Raumschiffupgrades werden während dem Event nur in den Phönixkisten verfügbar sein. Aufgrund der Chancenänderungen wurden die Preise stark modifiziert. Jeremy konnte keinen guten Mittelweg zwischen den alten und neuen Chancen und Preisen finden. Jeremy meint, man soll einfach den Gedanken an die alten Kosten verlieren, auch wenn das ein blöder Weg ist- doch die alten Preise waren zu großzügig für das beabsichtigte Design. Man konnte früher zwei Upgrades für einen "Extrem selten"-Gutschein bekommen, dabei hätte der Preis mindestens umgekehrt sein sollen. Die Upgrades werden zwar teurer, aber in mehreren Kategorien verfügbar, wodurch man hoffentlich herumliegende Gutscheine besser nutzen kann. Laut Statistik liegen in der gesamten Community 20 Millionen ungenutzte grüne Gutscheine herum.


    -Die Upgrades werden nun in geringeren Kategorien für andere Preispunkte zur Verfügung stehen- Man kann nun ein Raumschiffupgrade für jeweils 100 blaue, 20 lilane und 5 pinke Gutscheine erhalten. Das ist immer noch sehr großzügig, aber es ist ja ein limitiertes Event. Diese Preise wurden absichtlich nicht basierend auf der Seltenheitsstufe der Gutscheine designt, sondern basierend auf dem Äquivalent von Echtgeldwerten, mit denen sie zufrieden waren; denn man weiß das man einen Preis von 100 blauen Gutscheinen locker anbieten kann, da Millionen davon in der Community rumliegen. Der Hauptgrund für das Angebot in anderen Kategorien ist, so viele Upgrades wie möglich rauszuhauen. Je mehr Gutscheine einfach nur rumsitzen, umso schlechter geht es der Wirtschaft.


    -Der Preis für die Prestigeschilde basiert nicht nur auf Diltihium zu Zen, sondern auch auf Zen zu EC, berechnet durch Kistenschlüssel.


    -Der Blog für die California-Klasse kommt morgen raus.


    -Die Seleya-Lirpa und die Kri'stak-Klinge werden upgradebar sein, auch die alten aus dem Zen Store.


    -Weitere Änderungen bezüglich Spionagefähigkeiten/Bugs werden zugunsten der neuen Staffel etwas später rankommen.


    -Jeremy und Jared haben kurz über die Möglichkeit geredet, Kram aus den Phönixkisten in Mudds Markt zu bringen, um sie accountweit verfügbar zu machen, doch sie dachten sich "Ugh?" und wollten sich mehr darauf konzentrieren, Dinge in die Kiste reinzupacken.


    -CBS war gegenüber Cryptic sehr verschlossen bezüglich Strange New Worlds, und hat Ihnen Dinge zum arbeiten vergleichweise Spät zur Verfügung gestellt, wodurch zur Premiere (Heute) leider nichts fertig wurde.


    -Jeremys Lieblingsschiff vom Design her ist das Na'kuhl-Wissenschaftsschiff. Er hat eine Schwäche für Wissenschaftsschiffe. Sein Lieblingsschiff zum fliegen ist die Sommerville.


    -Kael meint als Antwort auf eine Frage, das niemand gezwungen oder gebeten wurde, für diese Staffel Überstunden zu machen. Manche Leute haben es frewillig gemacht. Der Führungsstab von Cryptic legt wert darauf, dass die Mitarbeiter sich nicht überanstrengen.



    Wenn du bis hierher gelesen hast: Danke! Hoffentlich waren das interessante und hilfreiche Informationen. Das alles frei zu übersetzen hat über eine Stunde gedauert; der Post war ungewöhnlich lang. Es freut mich wenn ich euch mit diesen Posts ein paar spannende Hintergrundinfos näherbringen kann. Sollte es Kritik oder Verbesserungsvorschläge für diese Posts geben- äußert sie gerne, ich beiße nicht. :)

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 20.04.2022

    Originalpost https://www.reddit.com/r/sto/c…ten_forward_weekly_42022/


    -Der nächste Content-Drop findet am 10.05. statt.


    -Kael weiß nicht ob die Enterprise aus Strange New Worlds unterschiedlich genug im Vergleich zur Discovery-Enterprise ist, um eine eigene Version im Spiel zu bekommen.


    -Der nächste Teil der Event-Kampagne kommt nach dem nächsten Content Drop.


    -Kael glaubt dass die Legendäre Vesta erst nach dem nächsten Content Drop erscheint, mit dem am 10.05. erscheint jedoch die Cerritos.


    -Die neue Odyssey-Brücke wird mit dem nächsten Content-Update noch nicht spielbar sein.


    -Die Cerritos wird ein Infinity-Lockbox-Schiff sein (aber immerhin kein Promo-Schiff). Weiterer Lower Decks-Content kommt auch noch.


    -Mit Nickelodeon gab es während Mission: Chicago ein vielversprechendes Gespräch über Prodigy-Inhalte.


    -Aktuell sind keine Uniform-Updates geplant.


    -Mehr Infos bezüglich Phönix-Preispaket-Updates kommen bald.


    -Das die Quad-Polaronkanonen nicht überarbeitet oder geupgradet werden können, ist ein Bug.


    -Cryptic und Gearbox hatten neulich ein gemeinsames Meeting, um sich gegenseitig zu zeigen, woran sie so arbeiten.


    -Wie die Schiffe rauskommen ist Cryptics Entscheidung. CBS entscheidet eher, welche rauskommen.


    -Das Problem mit den Pakled-Schiffen aus Lower Decks ist, dass sie aus unterschiedlichen Schiffen zusammengebaut sind und diese alle unterschiedliche Materialien besitzen. Um sie ordentlich umzusetzen müsste man sie also aus einem unveränderlichen Material machen (Also kein Material 5,6,7 etc.).


    -Kael hat darüber geredet und gezeigt, wieso es keine spielbaren Borg-Kuben gibt. Es gibt keinen erkennbaren Bug, und das Fliegen sieht einfach merkwürdig aus.


    -Discovery-Andorianer sind näher als je zuvor, aber immer noch nicht allzu nah.


    -Keine Infos, wann das Abzeichen aus Picard Staffel 2 ins Spiel kommt.


    -Discovery-Charaktere zu Temporalen Rekruten zu machen dürfte schwer werden, da viele derer Ziele während den TOS-Missionen stattfinden. Man müsste sie also komplett überarbeiten und anderweitig umsetzen.


    -Kael weiß nicht ob die alten Spionage-Schiffe das neue Vesta-Material nutzen können.


    -Keine Pläne für einen Discovery-Rekruten.


    -Es gab Diskussionen über einen Kauf, der Charakterschiffe zu Account-Unlocks machen könnte, doch Kael hält dies für unwahrscheinlich, da es wohl die Verkaufszahlen derselben beeinflussen würde.


    -Kael wird fragen, ob der pinke Brustkrebs-Prestigeschild mal wieder verfügbar wird.


    -Es wird wohl fürs erste keinen Strange New Worlds-Content geben.


    -Grudge wird bald als Begleiter rauskommen.


    -Der Content Drop am 10. Mai wird zwei neue Missionen, eine neue TFO und das überarbeitete Födi-Tutorial enthalten.


    -Das Team ist sich bewusst, das Discovery- und andere Charaktere nicht in der Lage sind, in der Kobali-Front Fortschritte zu machen.

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 13.04.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…ten_forward_weekly_41322/


    -Kael glaubt dass Weyoun und das Kar'takin nicht accountweit abrufbar sind, da das Paket billiger gemacht werden musste, da es keinen normalen Levelboost enthält, und somit auch der Inhalt billiger werden musste, aber er wird den genauen Grund erfragen.


    -Die Legendäre Vesta heißt "Carnelian", und wird ein Spionageschiff mit Tarnung sein. Kael weiß nicht, in was für einem Kontext sie rauskommt.


    -Die California-Klasse und ein überabeitetes Sternenflotten-Tutorial werden am 10. Mai zusammen mit dem Release von "Stormfall" erscheinen.


    -Die visuellen Effekte anderer Spiele im Raum abschalten ist eine Diskussion die im Raum steht, doch man muss einen Weg finden, die nötige visuelle Information beizubehalten, damit man weiß was eigentlich passiert.


    -Man wird Zugriff auf eine neue Brücke haben, man weiß aber nicht ob sie sofort rauskommt oder erst später.


    -Das Gespräch letzte Woche über die Dominion-Begleiterschiffe hat zu einem längerem Gespräch zwischen Jeremy und Thomas geführt. Man weiß nicht worauf genau man sich bezüglich der visuellen Anpassung der Schiffe geeinigt hat.


    -Das spielbare Schiff der Farpoint-Cnidarianer sollte ursprünglich das Winterschiff sein, bevor die Eisenberg-Klasse diesen Platz einnahm. Jetzt wird es wohl ein anderes Eventschiff.


    -Cryptic will Tempo aufnehmen was Dinge betrifft die zur Item-Überarbeitung hinzugefügt werden sollen.


    -Man hat über Schiffsversionen mit unterschiedlichen Sitzplätzen geredet, oder einen Weg die Schiffssitze zu wechseln, doch man müsste den besten Weg sowohl aus technischer als auch aus Marketing-Sicht hierfür finden.


    -Selbst-gecraftete Schiffe klingen interessant, doch diese Art von Schiffskauf wäre so unterschiedlich dass es das Spiel durcheinander bringen könnte, also weiß man nicht ob man das mal verfolgen würde.


    -Das Borgschiff aus Picard ist viel zu groß für eine spielbare Variante. Es wird wohl eher ein Event- oder TFO-Gegnerschiff.


    -Kael glaubt, dass der nächste Teil der Eventkampagne "in zwei Events" kommt, rote Alarme nicht mitgezählt.


    -Keine Angabe, wann entfernte Missionen zurückkommen könnten.


    -Cryptic würde das alte Erforschungssystem gerne überarbeiten, es hat aber keine hohe Priorität.


    -Die Idee hinter einer Legendären Vesta war, dass diese im Tutorial prominent gezeigt wird, das Tutorial ja gerade überarbeitet wurde, und sie genug Skins dafür hat.


    -Es wird mehr Dilithiumausgüsse geben, man weiß aber nicht wann.


    -BOFFs auf Risa würden dazu führen, dass man weniger Spieler pro Instanz darauflassen könnte. Da Risa eine soziale Zone für Spieler sein soll, wär das nicht so gut.


    -Man ist sich bewusst was Joseph Gatt (Synchronsprecher und Schauspieler von 0718) getan hat (sexuell explizite Online-Chats mit minderjährigen) und man untersucht, ob dies Konsequenzen für seinen Charakter im Spiel nach sich zieht.


    -Natürlich kommt die Pathyeager, schließlich war Thomas nicht da! (Sarkasmus)


    -Es wird mehr Kram für die Phönix-Preispakete geben, man kann aber noch nicht sagen wann.


    -Ein Großteil der Rechte an Star Trek-Musik aus den Serien und Filmen liegt bei deren Komponisten, man kann sie also nicht ohne weiteres nutzen ohne Tantiemen zu zahlen.


    -Die Rechte an TAS sind etwas komisch, aber nun wo CBS und Paramount wieder zusammengelegt wurden, kann Cryptic sich hier etwas klarer umsehen.


    -Kael hat versucht (ohne das man ihm dies aufgetragen hatte), ein Treffen mit diversen Spielern, dem Community-Management und den Entwicklern hinzubekommen, da sie in der Vergangenheit schon Probleme mit ähnlichen Dingen hatten, wo Spieler den Glauben den Cryptic in sie hatte, nahmen, und dies darin endete, dass sie bestimmte Dinge erwarteten/verlangten. Als sie die Berichte aus der deutschen Community erhielten waren es nur Sachen die bereits auf Reddit und den offiziellen Foren gepostet wurden, und es war nie irgendwas wirklich neues.


    -STO wird niemals auf eine komplett neue Engine übertragen werden, die aktuelle Engine wird jedoch weiterhin Updates erhalten. Auf eine neue Engine zu wechseln würde nichtmal so viel ändern- das Spiel würde sich immer noch gleich spielen und gleich aussehen, nur anderen Code dahinter haben.


    -Die Wettkampf-TFOs waren ein Versuch, PVP zu überarbeiten. PVPer mochten sie jedoch nicht da sie kein normales PVP waren, und PVE-Spieler mochten sie nicht da sie nicht PVE genug waren- sie sind immer noch nicht sehr beliebt, wodurch einfach kein Investment mehr besteht.


    -Es gibt aktuell keine Pläne, irgendwelche legendären Schiffe individuell anzubieten.


    -Dass Elite-MACO und -Ehrengardeuniformen immer noch nicht verfügbar sind, wird weiterhin weitergegeben.


    -Man würde wohl keine Börse einrichten, wo man Dilithium gegen Lobi-Kristalle eintauschen kann, da Lobi Lockbox-Exklusiv bleiben soll.

    Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 06.04.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…/ten_forward_weekly_4622/


    -Um 12:00 Uhr Mittags Chicagoer Zeit (19:00 Uhr deutsche Zeit) wird Cryptic heute bei Mission Chicago die neueste Handlungsmission und ein oder zwei neue Schiffe ankündigen.


    -Der Character Artist Emilia hat die Idee für die Stirntatoos der Android-Pets gehabt.


    -Neues Schiff: Legendäres Jem'Hadar-Angriffsschiff.

    (Mal wieder: Nicht zu viele Details, es kommt ja ein eigener Blogpost.)


    -Das Modell dieses Schiffes ist das der Kanonenboot-Pets des Jem'Hadar-Trägers.


    -Inspiriert von Konzeptkunst für eine Jem'Hadar-Bodenwaffe von Hector.


    -Wurde auf dem normalen Jem'Hadar-Angriffsschiff-Skelett gebaut, sodass die anderen Teile auch hier anwendbar sind.


    -Pilotenschiff mit Begleitermechanik.


    -Da die normale Jem'Hadar-K6-Meisterschaft und die legendäre K6-Meisterschaftsfreischaltung nicht miteinander funktionieren, besitzt dieses Schiff keinen Fraktionszwang. Es ist geplant, diesen auch bei älteren Vanguard-Schiffen irgendwann zu entfernen.


    -Das Schiff ist teil eines legendären Captain-Bundles, das einen Jem'Hadar von Level 60 auf Level 65 boostet (deswegen kostet es auch weniger als andere Bundles). Enthält Aufkäufe für die Wettkampf- und Gammarufe. Enthält einen besonderen Weyoun-BOFF, mit einer besonderen Bodeneigenschaft welche an sich nur der normale "Erschaffener Soldat (Überragend)" ist, doch ebenfalls Boni für die Nutzung von Ketracel-White erneuert. Weyouns Outfit wird nicht anpassbar sein. Enthält ebenfalls das Jem'Hadar Kar'takin als Bodenwaffe. Weyoun und das Kar'takin können nur vom Charakter eingefordert und benutzt werden, der den Boost verwendet hat.


    -Das legendäre Schiff enthält Quad-Polaronkanonen, welche sich genau wie die Quad-Phaserkanonen verhalten, aber halt mit Polaron-Proc.


    -Die Konsole ist der Dominion-Verteidigungsschild von anderen Jem'Hadar-Schiffen.


    -Neue experimentelle Waffe: Tachyonenhetzer.


    -Raumschiffeigenschaft: Vanguard-Spezialisten.


    -Enthält die gleichen Hangarschiffe wie andere Jem'Hadar-Schiffe mit Hangars.


    -Kommt am 14. April raus.


    -Jeremy wünscht sich, man könnte Builds in Arbeit einfacher mit der Community teilen.


    -Früh in der Lebensspanne des Spiels war es geplant, Strahlenwaffen und ähnliches anpassbar zu machen, CBS wollte das aber nicht. Somit ist die Programmierung heute nicht darauf ausgelegt, das einfach hinzkriegen.


    -Jem'Hadar-Schiffe haben zwar Fenster, obwohl Jem'Hadar keinen Grund dazu haben, aus dem Fenster zu schauen; doch in der Serie war das ja auch so. Jeremys Erklärung dafür ist, dass das vielleicht für andere Dominion-Spezies eingerichtet wurde, die gerne mal aus dem Fenster gucken wollten.