15.11.2022

  • Wichtigste Punkte vom Ten Forward Weekly vom 15.11.2022

    Originalpost: https://www.reddit.com/r/sto/c…en_forward_weekly_111522/


    -Bei "Käferjagd" wurden diverse Dinge überarbeitet.


    -Optionale Ziele werden besser angezeigt.


    -Die Anzahl der Marken passt besser zur investieren Zeit, um mit anderen TFOs mithalten zu können.


    -Gebiete wo Spieler feststecken könnten wurden entfernt.


    -Die Alarmkäfer spawnen jetzt vor dem Kampf und rennen weg, um den Sinn eines Alarmkäfers zu treffen.


    -Jeder neue Alarmkäfer spawnt schneller und rennt schneller, sodass man sie immer schneller töten muss.


    -Abgründe wurden markiert, da man normalerweise in STO nicht in selbige fällt; um Verwirrung bei neuen Spielern und Fallschaden vorzubeugen.


    -Jesse hat einen Exploit gefixt, wo man einen Raum und die Käfer darin überspringen konnte- nun verfolgen einen die Käfer aus diesem Raum, sodass man sie auf jeden Fall bekämpfen muss.


    -Diverse Feinheiten beinhalten, dass Lt. VanDerveer nun tatsächlich eine Bombe in seiner Animation platziert.


    -Die Kollision in Räumen wurde gefixt, sowie die fallende Brücke, damit Leute darin nicht feststecken oder runterfallen.


    -Die Spawnmutter hat nun mehr Gesundheit, damit sie nicht sofort stirbt. Lustigerweise hatte Kael im Stream Käferjagd gespielt und die Mutter war tot, bevor er sie erreichte....


    -Die Basismarken wurden von 15 auf 45 erhöht, damit man wenigstens irgendetwas bekam, was die Zeit wert ist.



    -Der Blog für das Prätorschiff kam zu spät, weil das vorliegende Quellenmaterial nicht ganz akkurat zum Serienmodell war und das Schiff nochmal überarbeitet werden müsste.


    -Spielbare Skins von berühmten Trek-Charakteren wird es wohl nicht geben. Abgesehen von den Lizenzproblemen mit den Schauspielern würde das den Sinn von STO verfehlen- seine eigenen Charaktere zu spielen. Außer den paar Missionen, in denen man es halt nicht tut...


    -Für das Prätorenschiff werden der serienakkurate Skin und der Cryptic-Originalskin verfügbar sein.


    -Die Frisuren von prominenten Charakteren wie Marshal Janeway sind direkt in deren Charaktermodell eingebaut und können somit nicht selbst verwendet werden. Kael fragt aber nach, ob man daran etwas ändern kann.


    -Die Wartezeit für TFOs wurde von 1 Minute auf 45 Sekunden verringert. Diese trotzdem lange Wartezeit soll Spielern mit langsamerer Verbindung helfen, noch rechtzeitig anzukommen.


    -Jesse dachte kurz darüber nach, ob die Explosionen in Kaferjägd einem Schaden zufügen sollen- aber Friendly Fire gibt es ja nicht.


    -Alte Bodenkarten benutzten ein anderes Modelingsystem als das aktuelle. Diese Karten zu überarbeiten erfordert also das gesamte Terrain zu überarbeiten, und das kostet einen Environmental Artist allein schon 6 Wochen.


    -Bevor man diese TFOs überarbeitet benötigt man aber einen Schlachtplan dafür was man eigentlich machen will- eine neue Karte bedeutet neue Ziele und neue Spieldauer. Essentiell würde man eine ganz neue TFO machen.


    -"Im Feuer geschmiedet" war etwas einfacher, da DS9 ja bereits überarbeitet wurde. Allerdings musste es für Kampfsituationen mit bis zu 5 Spielern erweitert werden.


    -Falls die alten Borg-Bodenmissionen überarbeitet werden sollten, dann als Teil einer neuen Borg-Geschichte; wie "Im Feuer geschmiedet" als Teil der neuen Terranergeschichte.


    -Cryptic arbeitet daran, den Effektspam zu reduzieren.


    -Cryptic hat regelmäßig interne Diskussionen für den weiteren Plan nach der aktuellen Handlung/dem aktuellen Event- ob es eine neue Story oder einige isolierte Missionen werden sollen, oder ob alte Inhalte überarbeitet werden. Das hängt von den Plänen des Teams und denen von CBS/Paramount ab. Wenn CBS gerade einen großen Pfad durch alle Trek-Projekte zieht, macht Cryptic da natürlich mit. Ansonsten machen sie ihr eigenes Ding.


    -STO hat keine Werbung wie Star Trek Fleet Command, da die Firma hinter diesem Spiel Milliarden von Dollar für Werbung ausgeben kann. Cryptic nicht.


    -Cryptic hat wohl schon entschieden was die nächste Handlungsreihe sein wird, hat sich aber in vielen Punkten noch nicht festgelegt.


    -Jesse konnte sich schon vorstellen dass STO mal 13 Jahre alt wird, aber nicht dass es noch so erfolgreich wird, da man nicht wusste dass Star Trek wieder so viel neuen Content liefert.


    -Man überlegt intern, STO offiziell zu einer alternativen Zeitlinite zu machen, um mehr Kram unabhänging von den Serien machen zu können- wegen diversem Lizenz- und Vertragskram kann man trotzdem nicht Charaktere nach belieben einbauen, da CBS/Paramount eventuell nein sagt, und/oder die jeweiligen Schauspieler nicht verfügbar sind- also ist es das vielleicht nicht wert.


    -Jesse meint das Itemsets ein Problem für das Spieldesign darstellen- man darf diese Sets nicht so stark machen dass Leute sie sich einmal holen und danach nie wieder etwas anderes. Trotzdem muss es sich natürlich lohnen, sich diese Sets überhaupt über mehrere Stunden zu ergrinden. Außerdem spielen die Leute lieber Events mit mehreren Optionen, anstatt die gleiche Mission immer wieder. Somit hat man erstmal keine neuen Itemsets erstellt.


    -Bisher wurde nur eine Handlungsreihe aus anderen Gründen als CBS/Paramount mal entfernt- Die ursprüngliche Handlung nach Victory is Life wurde zur Discovery-Geschichte, sollte aber ursprünglich eine Terranergeschichte wie die aktuelle sein.


    -Der Entwickler der Käferjagd ursprünglich erstellt hat, arbeitet jetzt an WoW.


    -Im Team wird das Loot-System überdacht- wie Habgier und Bedarf funktionieren und so. Ist noch in der Anfangsphase.


    -Jesse hat "Verteidigung von Sternbasis 1" damals in 3 Tagen erstellt, weil man schnell irgendwas brauchte, was zum neuen Discovery-Kram passt.


    -Ein interner Bug in VVSB1 wurde vor Release gefixt- Durch ein paar Änderungen an Fraktionszugehörigkeits-Kram dachte das Spiel, dass der unsichtbare NPC, der Schiffspawns und ähnliches verwaltet, ein feindlicher NPC wäre, wodurch die Mission einfach nicht zuende ging. Man musste jeden aktiven NPC in der Map per Kommandokonsole töten, bevor dies einem Entwickler auffiel.


    -Jesse war auch an Fallout 1 beteiligt und erzählt von einem Bug, bei dem das Kampfsystem des Spiels Wände als NPCs wertete- wenn sie von Kugeln getroffen wurden, bekamen Sie mehrere Statuseffekte und bewegten sich kämpfend durch die Map.

  • dann als Teil einer neuen Borg-Geschichte,

    klingrt interesant

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.